Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Familienbüro

Kindernotbetreuung

Kindernotbetreuung in Kita, Kindertagespflege und Schule

Am 12.05.2020 hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie den Kreis der relevanten Personen erweitert, die einen Anspruch auf Notbetreuung haben.

Neu hinzugekommen sind demnach Kinder am Übergang zur Schule sowie deren Geschwisterkinder (in der gleichen Kita) und Schulrücksteller/innen. Diese haben Anspruch auf eine Halbtagsbetreuung bzw. auf eine verlängerte Betreuung, sofern sie eines der übrigen Kriterien (Eltern in systemrelvantem Beruf, alleinerziehend o. ä.) erfüllen.

Anspruchsberechtigt sind unter gewissen Umständen außerdem Alleinerziehende, Lehrende, die interaktive Lehre für Studierende durchführen, sowie Mitarbeitende, die zum Notbetrieb der Hochschulen gehören. Vorrang hat die häusliche Betreuung, d. h. es gibt keinen Anspruch auf Notbetreuung, sofern es eine Möglichkeit zur häuslichen Betreuung (auch durch eine andere Person) gibt. Auf der Webseite der Senatsverwaltung finden Sie eine Übersicht sowie weiterführende Informationen.

Bitte beachten Sie die abweichenden Regelungen in Brandenburg: Die als systemrelevant eingestuften Berufsgruppen weichen von denen in Berlin ab. Eine Auflistung finden Sie in den Fragen und Antworten zum Thema Kita unter dem Punkt "Wie ist die Notfallbetreuung im Land Brandenburg geregelt?" Weiterhin wird auch in Brandenburg ab dem 25.05. die bisherige Notbetreuung hin zu einer eingeschränkten Regelbetreuung ausgeweitet. Weiterführende Informationen dazu finden Sie ebenfalls in den Fragen und Antworten zum Thema Kita unter dem Punkt "Wie gestaltet sich der Einstieg in den eingeschränkten Regelbetrieb an Kitas ab dem 25. Mai 2020?"

Bitte beachten Sie, dass die Informationen der Senatsverwaltung bzw. der Ministerien lediglich Rahmenbedingungen darstellen. Die jeweiligen Einrichtungen entscheiden selbst (u. a. in Abhängigkeit ihrer personellen und räumlichen Ausstattung), wie sie die Vorgaben ausgestalten. Konkret heißt das, dass es keine einheitlichen Vorgaben für die Notbetreuung gibt.

Beantragung der Notbetreuung in Kita, Kindertagespflege und Schule

Bitte kontaktieren Sie die Kita/Kindertagespflege/Schule Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Dort werden Sie informiert, unter welchen Umständen und zu welchen Konditionen eine Notbetreuung möglich ist.

Benötigte Unterlagen:

 

Die Bestätigung der Hochschule stellt Ihnen das Familienbüro aus. So erhalten Sie diese:

1. Lehrende, die im laufenden Semester interaktive Lehre für Studierende durchführen, wenden sich bitte direkt an das Familienbüro (familien@hu-berlin.de). Wir stellen Ihnen eine Bescheinigung Ihrer Lehrtätigkeit aus, die Sie gemeinsam mit dem Antrag auf Notbetreuung in der Kita/Schule Ihrer Kinder einreichen können. Sollten Sie aufgefordert werden, darüber hinaus Ihre konkreten Lehrzeiten zu belegen, reichen Sie bitte einen Ausdruck von Agnes ein.

2. Sonstige Mitarbeitende, die Präsenztätigkeiten an der Hochschule zu erbringen haben, wenden sich bitte mit einer Bestätigung die*des jeweilige*n Vorgesetzten der vereinbarten Präsenztage an das Familienbüro (familien@hu-berlin.de). Wir erstellen Ihnen eine Bestätigung dieser Präsenztage, die Sie gemeinsam mit dem Antrag auf Notbetreuung (Formular der Senatsverwaltung) in der Kita/Schule Ihrer Kinder einreichen können.

Wichtig: Die Notbetreuung kann nur von Familien in Anspruch genommen werden, in denen ein Elternteil in einem der vom Senat festgelegten systemrelevanten Berufe arbeitet und in denen keine andere Möglichkeit einer Kinderbetreuung organisieren werden kann. Es müssen beide Kriterien zutreffen. Mit Blick auf die notwendige Reduktion von Sozialkontakten appelliert der Senat an Sie, auch in diesen Fällen die Notbetreuung nur im unbedingt erforderlichen Umfang in Anspruch zu nehmen. Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung ist eine Erklärung der Eltern notwendig. 

Bitte beachten Sie die Möglichkeit des Homeoffice. Mitarbeitende, die nicht oder nur eingeschränkt im Homeoffice arbeiten können, weil es die Art der Arbeit nicht zulässt (z. B. Tierpfleger, Hallenwarte), weil sie nicht über die technischen Voraussetzungen verfügen oder weil dieses wegen der pandemiebedingten Betreuung von Kindern oder anderen Angehörigen nicht möglich ist, wenden sich bitte an ihre Dienstvorgesetzten.

 

Hortbetreuung in den Sommerferien und Sommerschule

Mit dem Start der Sommerferien am 25.06.2020 endet die Notbetreuung an den Berliner Schulen. Der Ferienhort soll dann wieder von allen Kindern mit Betreuungsbedarf besucht werden können. Damit wird ab dem 1. Juli auch wieder die Elternkostenbeteiligung erhoben.

Zusätzlich wird es in den Ferien für Kinder der Jahrgangsstufen 1,2, 7, 8 und 9 das Angebot einer Sommerschule geben: Primär sollen und können Schülerinnen und Schüler teilnehmen, die Lernrückstände haben und deren Eltern

  • Sozialhilfe,
  • Grundsicherung für Arbeitssuchende,
  • Wohngeld,
  • BAföG,
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz,
    beziehen oder die die spezifischen Bildungs- und Teilhabebedarfe des Kindes nicht decken können. Zudem können Kinder, die sich in Vollzeitpflege, Heimerziehung oder im betreuten Wohnen befinden, am Sommerschulprogramm teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Senatsverwaltung.

 

Corona-Notbetreuung der HU zur Ermöglichung der digitalen Lehre

In besonderen Härtefällen bietet das Familienbüro der Humboldt-Universität zu Berlin die Möglichkeit einer Notbetreuung von Kindern in der häuslichen Umgebung an: Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und studentische Beschäftigte, die digitale Lehre durchführen, deren Kinder aber nicht die staatliche Notbetreuung an Kitas/Schulen besuchen können, können sich unter Verwendung des Antragsformulars per E-Mail an das Familienbüro wenden: familien@hu-berlin.de (Betreff: Humboldt-Corona-Notbetreuung)

Bitte beachten Sie, dass es keinen Anspruch auf Notbetreuung gibt. Das Angebot gilt, solange finanzielle Mittel vorhanden sind.

 
Notbetreuung in der HU-Kita

Wenn Ihre Kinder in der HU-Kita betreut werden, wenden Sie sich bitte an Frau Kaufmann: Tel.: 030 93939 - 8620, E-Mail: KitaHU@stw.berlin

 

 

 

 

 

 

 


Weitere allgemeine Informationen zu der aktuellen Situation finden Sie auf der Webseite der HU